Zum Bearbeiten des Titels hier klicken

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

 

Platane vorher

Platane nachher

Der ungünstig gewählte Standort nahe des Hauses bedingte ein frühzeitiges Einschreiten, da ein Fortbestand der Bäume erwünscht ist.

Kronenreduktion | Kroneneinkürzung

Die Durchführung einer Kronenreduktion findet auch dann Anwendung, wenn ein Baum bestehen bleiben soll, jedoch auf Grund seines arttypischen Habitus die zu erwartende Größe zu groß sein wird (was unter Umständen bereits bei der Pflanzung beachtet hätte werden können). Durch Eingriffe dieser Art ist es möglich, einen Baum auf einer gewissen Größe zu halten, sofern das Vorgehen in regelmäßigen Intervallen von ca. drei bis fünf Jahren wiederholt Anwendung findet.

Ebenso kann durch eine Kronenreduktion gezielt Einfluss auf eventuelle Windangriffsflächen geschwächter Bäume genommen werden, mit dem Ergebnis einer erhöhten Stand- und Bruchsicherheit.

In jedem Fall ist bei einer Kronenreduktion Rücksicht auf die arttypische Wuchsform des Baumes zu nehmen. Zudem kann man bei einer Kronenreduktion damit rechnen, dass -abhängig von Baumart und -zustand - die Krone MAXIMAL um 20% reduziert werden kann. Insbesondere unter diesem Gesichtspunkt ist eine vorausschauende Vorgehensweise im Bereich der Baumpflege von großem Nutzen - oder anders ausgedrückt: ist der Baum schon viel zu groß, wird er auch nach dem Eingriff eventuell noch immer zu groß sein und der gewünschte Effekt kann - ohne den Baum zu schädigen - möglicherweise nicht erreicht werden. Sämtliche Schnittmaßnahmen, die eine Reduktion um ein wesentliches Mehr vorsehen, sind unter aktuellen wissenschaftlichen Gesichtspunkten aus mehrfachen Gründen abzulehnen (siehe auch Kappungen).